Soundsample selbst erstellen

Manchmal reicht ja schon ein einfacher Sound ohne komplexe Loop-Schleife, um ihn in ein Soundprojekt zu integrieren. Heute habe ich ein Video von einer Freundin aus der Schweiz bekommen mit einem schönen Lokpfiff der Ge 4/4 81, ehemals Ge 6/6 81. Den Lokpfiff habe ich extrahiert und nur geringfügig gefiltert.

Zuerst lade ich die Videodatei in Magix video Deluxe, um den Ausschnitt mit dem Lokpfiff auszuschneiden:

Film reduziert auf den Ausschnitt mit dem Lokpfiff, vorne etwas Vorlauf, den kann man zur Rauschentfernung noch gebrauchen.

Magix Video deluxe besitzt eine relativ gute Audio Cleaning-Funktion, mit der ich nun die Hintergrundgeräusche entferne. Der DeNoiser kann aus dem Bereichsanfang ein Noise Sample erstellen, mit dem dann für den gesamten Ausschnitt die Hintergrundgeräusche entfernt werden. Die Intensität kann mit den Reglern Pegel Störgeräusch und Absenkung Störgeräusch angepasst werden.

Anschließend exportiere ich den Ton als WAV-Datei und lade ihn in Audacity (Freeware). In Audacity lassen sich nun der Anfang und das Ende beschneiden und mit einem Fade In und Fade Out versehen. Zum Schluss normalisiere ich den Ton, das hebt die Lautstärke auf die maximale Dynamik an und senkt nochmals die leisen Störgeräusche ab.

Da die Sounddecoder sowieso nur Mono wiedergeben, werden vor dem finalen Export noch die beiden Stereospuren zu einer Monospur zusammengemischt.

Und hier ist dann das Ergebnis:

Leider meinte ein Hund, er müsse in die Aufnahme reinbellen! Da fehlt es diesen Tieren einfach etwas an Gespür, wann ihr Beitrag zum Geschehen erwünscht ist und wann nicht!

Hier nun noch ein weiterer, kurzer Pfiff, ohne Hund:

Die WAV-Dateien können nun in das nächste Soundprojekt importiert werden, z.B. für eine Schweizer Ae 8/14, die ich gerade digitalisiere.

Download:

Lang: Lokpfiff-BB-Ge-6-6_81-1.wav

Kurz: Lokpfiff-BB-Ge_6-6_81-2.wav

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.