Sounddecoder mit Equalizer

Wer kennt sie nicht, früher hatte jede schlechtere HiFi-Anlage einen Equalizer eingebaut, mit der man den Klang an seine Lautsprecher und räumlichen Gegebenheiten anpassen können sollte. Und vom Prinzip her ist das ja auch nicht verkehrt. HiFi-Verstärker haben immer noch einen Bass- und einen Höhen-Regler, manche auch einen Loudness-Schalter oder -Drehregler. Doch funktioniert das auch bei der Modellbahn? Und welche Sounddecoder haben überhaupt einen eingebauten Equalizer?

Grafischer Equalizer in Audacity

Diesen Fragen will ich in diesem Beitrag nachgehen, nachdem ich auf einen Sounddecoder gestoßen bin, der genau diese Features bietet.

Konkret geht es hier um einen Märklin Seriendecoder aus der Märklin 37214, einer schweren Diesellokomotive Vossloh G 2000 BB des Eisenbahnverkehrsunternehmens RTS Rail Transport Service GmbH. Liest man diesen decoder mit der Central Station 2 ein und geht in den Einstellungen auf den Reiter „Sound“, so findet man dort eine ganze Reihe zusätzlicher Einstellungen, die auch nicht über DCC CVs erreicht werden können:

Der erste Eintrag, der oben im Bild zu sehen ist, heißt Equalizer Bypass. Hier lassen sich Clip Control ON, HP Filter ON, DRC ON und EQ ON auswählen. Auf die Bedeutung komme ich noch zu sprechen.

Darunter sehen wir die Einstellungen für eins der 5 verfügbaren Equalizer-Bändern. Für jedes der 5 Equalizer-Bänder können

  • Frequenz (0 – 8.000 Hz)
  • qFactor (0 – 255)
  • Gain (0 – 42)

eingestellt werden.

Für DRC, was vermutlich „Dynamic Range Compression“ bedeutet, sind folgende Variablen konfigurierbar:

  • DRC Verstärkung (0-15)
  • DRC Schwelle (0-15)
  • DRC Attack (0-22)
  • DRC Release (0-29)

Scrollt man weiter nach unten, so kommen wir zu den Filtern:

Für die Filter gelten folgende Einstellbereiche:

  • Hochpass Frequenz (0-399)
  • Tiefpass Frequenz (250 / 300 / 413)
  • Tiefpass Verstärkung (0 – 24)
  • Mitten Frequenz (1500 / 3000 / 4134)
  • Mitten Verstärkung (0 – 24)

Die Einstellmöglichkeiten sind also vielfältig und ich habe auch noch nicht alle Funktionen und ihre Wirkungsweise vollständig erfasst. Daher habe ich erst mal einen kleinen Testaufbau erstellt, um die Soundeinstellungen genauer zu untersuchen.

Testaufbau

Um die begrenzten Wiedergabemöglichkeiten eines H0-Modellbahnlautsprechers außen vor zu lassen, habe ich den Sounddecoder über eine MTC21 Adapterplatine an einen HiFi Satellitenlautsprecher von JVC angeschlossen. Es handelt sich um das Modell SP-THL1S, welches zum JVC 5.1 Surroundsystem TH-L1 gehört. Die technischen Daten des Lautsprechers:

  • Impedanz: 3 Ohm
  • Leistung: 40 W

Mit 3 Ohm ist der Lautsprecher schon grenzwertig. Eigentlich sollte man an Märklin Sounddecoder keine Lautsprecher mit weniger als 4 Ohm Impedanz anschließen. Aber ich habe den Sounddecoder auch nur auf Lautstärke 100 (max. 255) betrieben.

Im Testaufbau können die Änderungen während der Soundwiedergabe vorgenommen werden, so dass man die Klangunterschiede deutlich hören kann. Daher verwende ich hier mein Smartphone mit der Android-App RemoteCS2. So kann ich mit der CS2 Änderungen an den Decoder übertragen und direkt über die RemoteCS2-App testen, ohne die mfx-Konfiguration zu verlassen.

Und nun erst mal das Demovideo:

Decoder mit Equalizer-Unterstützung

Inzwischen wird dieses Thema auch im Stummiforum diskutiert. Der User Lauenstein hat bei seiner 36352 festgestellt, das auch deren Decoder nach einem Firmware-Update die Equalizer-Funktionen bietet. Daher adaptiere ich hier mal die Tabelle aus dem Stummiforum und werde sie laufend hier ergänzen:

Decoder / LokBeschreibung / FirmwareEqualizer
Märklin mSD/3 60976Firmware Version 3.0.1.10nein
Märklin 36352Werksdecoder mfx+DCC FW 3.0.1.8nein
Märklin 36352Werksdecoder mfx+DCC FW 3.2.2.1ja
Märklin 37214N/Aja
Liste von Decodern und Seriendecodern und deren Equalizer-Unterstützung
Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.